Über mich

Songs komponieren, Texte schreiben, experimentieren, nachdenken.

Viel schlafen und dabei das Traumland bereisen.

Spielend und immer neugierig in den Moment blicken

Wütend sein, aber zur Liebe zurück finden

Der Energie gehören und dabei die Angst vor Stille abgewöhnen

Der Angst einen guten Tag wünschen und sich von ihr verabschieden können.

Feuerwerk, experimentieren, Songs und ab und zu ein Buch schreiben.

Trashfoodpunknroll.

 

Neues von mir



Am 31. 8. spiele ich live mit meiner Band 

in der Berliner Kvu ein paar alte Songs von

die Firma. 

Auf diesem Sommerfest wird die LP von 

dieser Band präsentiert.

Ich werde auch auf dem Ostart-Festival im November in Berlin auftreten.

Hier gehts zur Website dieses Events:

https://www.ostart-festival.de/

Am2 1.12.2019 werde ich mit Eis10

in der Kvu auftreten.

 

Ich bin jetzt dabei, ein paar Songs aufzunehmen.

Sie werden voraussichtlich im Herbst diesen Jahres

veröffentlicht. Auch eine Vinyl mit insgesamt  sechs Stücken ist geplant.

Vor ein paar Monaten haben wir damit begonnen, im Berliner Studio der Einstürzenden Neubauten die Schlagzeugspuren einzuspielen.

Am Mixer Matty Mattinson, der mir überhaupt das Ganze ermöglicht.

Getrommelt hat Pete Lewis, ein Londoner Schlagzeuger, mit dem ich zum ersten Mal gearbeitet habe. Es war ein super entspanntes und gut gelauntes Musizieren.

Vielen Dank auch an Winston, der gerade im Studio sein Praktikum macht. Er hat uns eine gute Baustelle errichtet, so das die technische Seite gut funktioniert hat.

 

Und weiter ging es vor ein paar Wochen im gleichen Studio.

Von den sechs geplanten Songs, bei denen die Basistracks, also Schlagzeug und Gitarre aufgenommen sind, ziehen wir auf meinen  Wunsch hin zwei der Lieder nach vorn, weil die mir zur Zeit besonders am Herzen liegen.

BARFUß DURCH DIE DACKELWURST ist nun bis auf den Bass fertig aufgenommen und wird dann bald in den Endmix gehen. Der Song lief schon mal in einer Demoversion auf FLUX FM und ich versuche, das Stück noch mal in einer besseren Version zu veröffentlichen.

Das zweite Lied heißt AM BERLIN und klingt auch schon richtig gut, obwohl noch daran gearbeitet wird.

Der Text dieses Liedes greift eine kontroverse Stimmung auf und wird bestimmt nicht jedem gefallen.


Inzwischen nimmt noch einer meiner Songs Gestalt an und haut ordentlich rein. Er heißt TOTE TIERE und karikiert das Essen von Tieren, ganz im Sinne desTrashfoodpunk'n Roll, dessen Geschöpf ich bin.




Hier unter diesem Text ist übrigens eine ältere Demoaufnahme.

Auf der singe ich, spiele Gitarre und Bass.


Hier ist noch was Neueres

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.